Biedenkopf-Wallau, 08.04.2018, von Erich Frankenberg

Werksinterner Basar für soziale Zwecke genutzt

Stiftung für krebskranke Mütter und ihre Kinder und THW werden unterstützt

Ein weiteres Mal haben die Mitarbeiter der Wallauer Firma Krämer und Grebe ihr soziales Engagement bewiesen: Geschäftsführerin Katrin Grebe konnte jeweils eine Spende in Höhe von 1000 Euro an die THW Helfervereinigung Biedenkopf sowie an die Rexrodt von Fircks Stiftung für krebsranke Mütter und ihre Kinder überreichen. Ein Teil der Spendensumme, in Höhe von 925 Euro, war durch den Verkaufserlös bei einer firmeninternen Weihnachtsfeier zusammengekommen. Bei der Feier hatten die Mitarbeiter selbsthergestellte  Dekorationsartikel, selbstgestrickte Socken und Mützen und ähnliches bei einem kleinen Basar angeboten, und sich entschieden das Geld für soziale Zwecke zu spenden.

Die Geschäftsführerin Katrin Grebe zeigte sich sehr angetan von dem Hilfswillen ihrer Mitarbeiter und schloss sich, für das weltweit führende Modell- und Werkzeugbauunternehmen, der Spendenaktion mit 1055 Euro an. Myriam Soualmi, Assistentin der Geschäftsführung, organisierte und begleitete die gesamte Hilfsaktion. Bei der Spendenübergabe wurde deutlich warum gerade die Rexrodt von Fircks Stiftung für krebskranke Mütter und ihre Kinder bedacht wurde. Natascha Koch, eine  Mitarbeiterin des Unternehmens, war an Krebs erkrankt und durfte von der Stiftung eine große Unterstützung auf ihrem Genesungsweg erfahren. Wie Maitreya Gipser von der Stiftung mitteilte, unterstützt und entwickelt die Rexrodt von Fircks Stiftung innovative Konzepte und Projekte, um an Krebs erkrankte Mütter und ihre Kinder zu stärken und eine heilsame Kommunikation in der Familie zu fördern.

Bei dem Gespräch wurde deutlich, dass die Kinder mit betroffen seien und sie müssten in die Therapie einbezogen werden. Nach der Therapie könnten beide Seiten neue Kraft und Mut schöpfen. Getreu dem Motto: „Gemeinsam gesund werden“. So soll die Spende dazu beitragen, einen Ausflug zu einem Therapie-Bauernhof sicherzustellen. Weitere Informationen über die Arbeit der Stiftung, so unter anderem über die Förderung spezieller ganzheitlicher Rehabilitations- und Kurmaßnahmen für krebskranke Mütter und deren Kinder findet man im Internet unter www.rvfs.de.

Mit „Helfen“ kann man auch die Aktivitäten des THW Helfervereins überschreiben. Der Verein unterstützt den Ortsverband bei Anschaffungen, die nicht durch die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk getragen werden. Die Finanzierung bestimmter Projekte sind oft aus öffentlichen Kassen nicht realisierbar. Mitmenschen, die sich aus den verschiedensten Gründen nicht beim Ortsverband des THWs engagieren können und wollen, haben hier die Gelegenheit die ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen. Leider, so Yvonne Ozek und Dieter Adamietz vom Ortsverband, erfahren die Mitbürger oft nur bei Katastrophen- und größeren Gefahreneinsätzen von dem Wirken der THWler.

Den Biedenkopfern ist die Arbeit der Einsatzabteilung sehr oft durch das Auf- und Abbauen der Lahnstege in Erinnerung. Ein Teil der Spende der Mitarbeiter und der Geschäftsleitung von Krämer und Grebe soll zur Mitfinanzierung eines Gabelstablers und der andere Teil für die weitere Arbeit der Jugendabteilung verwandt werden. Weitere Infos sind über: www.thw-biedenkopf.de erhältlich.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: