Biedenkopf, 18.11.2017, von Marcus Schneider

Wenn Helfer durch Wände gehen

Helfer schaffen Wanddurchbruch an der Biedenkopfer Jugendherberge

Das Schaffen von Zugängen in unzugängliche Räume gehört zum Handwerkszeug der Bergungsgruppen des THW. Doch häufig kann dies nicht realistisch geübt werden, da die entsprechenden Übungsobjekte fehlen. Hier kam uns eine Anfrage der Jugendherberge Biedenkopf sehr gelegen.

In der Rückseite einer Garage sollte ein Personalzugang geschaffen werden. Natürlich sagten wir diese tolle Übungsmöglichkeit gleich zu. Bei der Erkundung stellten wir fest, dass es sich um ein Gebäude aus Stahlbeton handelte. Daher entschlossen wir uns, mit dem Motortrennjäger die Wand beidseitig einzuschneiden. Da die Eindringtiefe nicht für das Durchtrennen der Wand ausreichte, musste dies anschließend durch das Freistemmen mittels Aufbrechhammer erledigt werden. Dies gestaltete sich aufgrund der Betonqualität und der zahlreichen Armierung der Wand als langwierig, aber erfolgreich.

Auch die Mitglieder der Jugendgruppe packten kräftig mit an und nutzten die Übung der Einsatzabteilung zum Kennenlernen der Werkzeuge und Arbeitsweisen. Für die meisten Mitglieder der Einsatzabteilung war dies die erste Übung an einer Stahlbetonwand dieser Dimension, da die letzten Übungen an wesentlich einfacher zu durchdringenden Ziegelwänden stattfanden. Eine Erfahrung, die sicher nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird!

Einen herzlichen Dank an die Jugendherberge Biedenkopf für das Bereitstellen der Übungsgelegenheit und die spontane und sehr gute Verpflegung!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: