Biedenkopf, 12.05.2020, von Y. Ozek u. M. Schneider

Wir sind für Euch da!

THW Biedenkopf in der Corona-Zeit

Das Coronavirus beschäftigt mittlerweile die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz in ganz Deutschland. Auch im THW Ortsverband Biedenkopf geht diese Zeit nicht spurlos vorbei. 

Die wichtigste Aufgabe besteht darin, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Das von der Bundesregierung verhängte Kontaktverbot greift in die dieses Jahr geplanten technischen Hilfeleistungen des Ortsverbandes Biedenkopf ein und gilt somit auch für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Der Dienstbetrieb ist auf das notwendigste reduziert worden. Seit über 50 Jahren erfolgt daher erstmalig, nach Absprache zwischen der Stadt und dem THW, vorerst kein Aufbau der Lahnbrücken Ludwigshütte und Bleiche. „Unsere Helferinnen und Helfer vor einer gegenseitigen Ansteckung zu schützen und die Einsatzbereitschaft des gesamten Ortsverbandes weiterhin sicherstellen haben oberste Priorität“, erklärt Yvonne Ozek (Ortsbeauftragte) und hofft auf das Verständnis der Biedenköpfer Bürger.

Die Pandemie zeigt aber auch eine weitere Selbstverständlichkeit auf, die keine ist; der Katastrophenschutz in Deutschland funktioniert. „Damit dies weiterhin gewährleistet ist, ist es unabdingbar das Mensch und Material funktionieren“ erklärt Zugführer Marcus Schneider.

Getreu dem Motto „aktuelle Probleme erfordern moderne und zeitgemäße Lösungen“ erhielt der Ortsverband Biedenkopf Anfang Mai einen neuen Gerätekraftwagen (GKW) aus dem Hause MAN. Welche Verbesserungen sich im Vergleich zum alten Vorgänger ergeben, zeigen einige Eckdaten: So finden im neuen GKW neun statt bisher sieben Einsatzkräfte Platz, die Motorleistung steigt auf 290 PS, das zulässige Gesamtgewicht von 13t auf 16t, sowie die Anhängelast auf 24t. Selbstverständlich sind die Umweltwerte des Fahrzeuges mit Euro 6d auf dem aktuellen Stand der Technik. Damit diese „moderne Hilfe“ auch ankommt, ist das Fahrzeug mit einem zuschaltbaren Allradantrieb versehen. „So kommt man auch bei widrigen Straßenverhältnissen an entlegene Punkte“, erklärt Marcus Schneider.

Wie wichtig der Katastrophenschutz und die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft ist zeigte sich nochmals am 30.04.2020. Das THW Biedenkopf erhielt den Einsatzauftrag, zusammen mit den Ortsverbänden aus Weilburg und Wetzlar, den Transport von persönlicher Schutzausrüstung vom Katastrophenschutz-Zentrallager in Wetzlar zum KatS-Zwischenlager Raunheim durchzuführen. 

„Wir sind weiterhin, zusammen mit unseren Kameradinnen und Kameraden aus den verschiedensten Einsatzorganisationen hier im Hinterland und im Landkreis Marburg-Biedenkopf, für die Gesellschaft da“, erklärt Yvonne Ozek abschließend und verweist auf das aller Wichtigste: Besonnenheit und Solidarität, den Schwächsten in unserer Gesellschaft solidarisch beistehen.

Bleiben Sie gesund! Glück auf!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: